Dani Casarano & Felipe Valenzuela – La Tulipa (Cadenza)

  • 0
  • März 28, 2010


Ich sollte mehr Cadenza-Platten hören, denke ich immer wenn mir eine im Record Shop über den Weg gelaufen ist. Denn meist muss ich dann zuschlagen Trotzdem habe ich das Label merkwürdigerweise nie so richtig auf der Rechnung.
Das ändert sich jetzt vielleicht doch mal bald, denn auch diese 12“ der mir bisher völlig unbekannten Dani Casarano und Felipe Valenzuela ist ein Volltreffer.
Der Titeltrack „La Tulipe“ wird getragen von einem supermitreissenden afrikanischen Groove, einer aufsteigenden E-Piano-Sequenz und allerhand latino-afrikanischen Vocalfetzen, alles zusammen so was von ansteckend – aber kein bisschen billig, also ohne jeden Ibiza-Proll-Touch, den so was ja auch leicht kriegen kann. Und dann kommt ein jazziges Klaviersolo, das der Nummer nach der Hälfte gleichzeitig den zweiten Wind und eine sehr willkommene Deepness verleiht.. Klasse!
„Chance“ auf der Rückseite widmet sich einem ähnlichen Sound, baut einen leichtfüssigen Latingroove um eine Bassline, die merkwürdigerweise schwer nach Tuba klingt, spielt darüber sehr gekonnt mit verschidenen jazzy Samples und wirft auch schon mal unauffällig die Echomaschine an. Ebenfalls toll, wenn auch nicht ganz so der heisse Scheiss wie „La Tulipe“.
Casarano und Valenzuela habe ich ab sofort auf der Karte.

About ralf

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Current ye@r *