Die Antwort auf Nummer 5

  • 0
  • Oktober 16, 2010


Kürzlich wurde hier ein weiterer schneller Teller von Stevan Paul nachgekocht (oder so ähnlich, ähem…). Dann wurde auch noch irgend so ein Schnellkochwettbewerb damit gewonnen, also, haben die Menschen nicht genug Adrenalin im Blut, dass sie ihren Kreislauf auch noch mit so was belasten müssen? Nee, nix für mich, ausserdem bin ich komplett mit den Vorbereitungen für meine Nominierung zur Nobelpreisträgerin für Physik beschäftigt, keine Zeit für solche Kinkerlitzchen!
Und weil ich mit der Verfasserin des oben verlinkten Posts d’accord gehe, dass wer zuviel babbelt, weder den tiefen, noch den schnellen Teller erfindet und am Ende noch von den Hunden gebissen wird, geht’s hier jetzt mal n bissken zackich!

Reis aufsetzten und nach Anweisung garen (in meinem Fall Langkorn-Wildreismischung vom Discounter).

ca. 400 Gramm Rinderhack mit frisch geriebenem Parmesan und gehackter glatter Petersilie verkneten, mit Pfeffer und Salz würzen, zu kleinen Bällchen formen.
(Wir sind gut in der Zeit, gelle!?)

2 Porree!!!stangen in feine Ringe schneiden, in Öl andünsten (ich hatte den Luxus, den Bratenfond einer Lammkeule mit Kräuterkruste dafür verwenden zu können, das wird mir doch jetzt nicht auf die Zeit angerechnet, oder?), mit Weisswein ablöschen, mit Kurkuma würzen, bei kleiner Hitze köcheln lassen, die Fleischbällchen dazulegen und alles zusammen weitergaren.
Einen Esslöffel Dijonsenf und einen Schuss Sahne unterrühren, evtl. noch mal mit Salz und Pfeffer abschmecken, fertig!
Tja, meine Herrschaften, so geht n schneller Teller! Wer ist Nummer 5?
So, und gezz habbich nämlich noch genug Zeit, mir Gedanken darüber zu machen, wie ich einen Gravitationsdefender in ein Schweizer Messer mit integrierter Armbrust und Bierkastenhalterung einbaue!

About ralf

One Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Current ye@r *