Ein klassischer Montag

  • 0
  • Juli 26, 2010

zeichnet sich zu einem sehr frühen Zeitpunkt zum Beispiel dadurch aus, dass der sensible Mensch genau diesen Termin für wichtige Behördentelefonate wählt. Nur so kann gewährleistet werden, dass die Stimmung dessen, der um Auskunft gebeten wird, und die eigene unter allen Umständen kongruent sind. Darüberhinaus lassen die Aktivität von Telefon- und E-mailaccount eher auf eine technische Störung schliessen.
Sebstverständlich regnet es an einem klassischen Montag. Aussenaktivitäten werden auf das nötigste Minimum reduziert, sodass der sensible Mensch alle Zeit der Welt hat, sich über so Dinge wie dringend fällige Renovierungsarbeiten Gedanken zu machen. Dies tut er an einem Montagmorgen natürlich nicht ressourcenorientiert im Sinne von: macht doch Spass, mal wieder ne andere Farbe ausprobieren, kreativ sein und so…Nein, an einem Montagmorgen wird defizitär geplant und zwar richtig, im Sinne von: kein Bock, alles rausräumen, Schweinemaloche, der ganze Dreck, datt dauert doch mindestens n Monat und so…
Selbstverständlich reagiert der sensible Mensch an einem Montagmorgen besonders delikat auf die Berichterstattung im Rundfunk, von der Playlist mal ganz zu schweigen. Da er aber dennoch am Fortgang des öffentlichen Lebens interessiert ist, bleiben Rundfunkgeräte tunlichst eingeschaltet.
An einem Montagmorgen kann einem sensiblen Menschen die Erkenntnis, dass ein Sonntagabend für eine Tanzveranstaltung eher die ungünstige Terminwahl darstellt, mit grösserer Härte treffen als beispielsweise an einem Dienstagmorgen. Zumal, wenn das übriggebliebene Catering, das mahnmalgleich in der Küche steht und liegt, unbarmherzig genannte Erkenntnis untermauert.
An einem klassischen Montag findet der sensible Mensch es völlig legitim, sich ab, sagen wir, spätestens 12.45 Uhr auf den Abend zu freuen. Er überprüft ab da gedanklich sowohl kulinarische Restposten als auch Vorratshaltung und gestattet sich die Option, das Ganze durch ein wenig Luxus aufzuwerten.
Das Ergebnis solcher Überlegungen ist in der Regel bereits dazu angetan, den sensiblen Menschen um ein Vielfaches aufzuheitern, sodass er sich eine der ältesten Weisheiten der Menschheit in das Gedächtnis zu rufen in der Lage ist: auch der schlimmste Montag hat ein Ende!

Typisches Montagabendessen:

Reste: grüne Paprika

immer da: rote Zwiebeln, Knoblauch, Olivenöl, Pfeffer, Salz

fast immer da: ein Schuss Weisswein

bissken Luxus: Chilipasta und junger Peccorino mit Rucola

About ralf

2 Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Current ye@r *