Rezepte auf Reisen

  • 0
  • Januar 31, 2010


Der gestrige Wochenmarktgang durch Winterwonderland Vol.3 ergab eine Vorratsaufstockung um 1 ansprechendes Stück Rindfleisch, 3 Pastinaken und eine ca. Dreitagesration Wintersalat.
Leider war ich auch nach meiner Rückkehr vom Markt noch weitestgehend frei von Ideen, was den weiteren Werdegang des Fleisches betreffen sollte. Für die 8 Stundenschmornummer von Claus war es mittlerweile schon zu spät, Marinieren hätte einen Sonntagsbraten daraus gemacht, für Recherche in der Blogcommunity war auch nicht mehr die Zeit.
All das für mich kein Grund in Panik auszubrechen: denn, was für den souverän ambitionierten Quizteilnehmer der Publikumsjoker, ist für mich der Pate von Mademoiselle M., seines Zeichens gebürtiger Wanne- Eickler, Wahlschweizer, Weinkenner und begnadeter Koch. (Ist die Reihenfolge o.k., Rainer? Wird auf Wunsch selbstverständlich geändert!)
Das allerbeste aber: er war gestern Mittag telefonisch erreichbar, also tatsächlich Joker!
Wie es sich für einen Solchen gehört, hatte er innerhalb von 2,8 Minuten die passende Idee und ich das Rezept für „Stracotto“ 4,2 Minuten später auf dem Rechner. Wenn da nicht Potenzial für mediale Vermarktung schlummert…
Hier also das Original bei Ankunft aus der Schweiz:
(Anmerkung: dies ist kein originäres Rezept des Paten, sondern stammt aus einer mir unbekannten Quelle)
Soweit möglich, bin ich ziemlich nah beim Rezept geblieben und habe lediglich Wasser durch Wein ersetzt. (betone: nicht verwandelt!)
Das Fleisch war, wie eigentlich nicht anders zu erwarten, geschmacklich hervorragend, hätte aber für meine Begriffe noch‘ n Tick zarter sein können. (Da taucht dann immmer die Kardinalfrage auf:“ lag’s an mir oder was Anderem?“ Vielleicht war’s ja der ungewohnte Sound, der beim Kochen auf Dauerrotation lief: „Rocky Road To Dublin“, The Dubliners, aus dem neuen Sherlock Holmes…)
Die Sosse, die im Übrigen mit einem herrlichen Kartoffel- Pastinakenpürree flirten durfte, war dafür über alle Zweifel erhaben!
Alles in Allem: Prädikat sehr empfehlenswert!

About ralf

One Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Current ye@r *